top of page
  • AutorenbildSandra Lustenberger

Der Mondknoten im Horoskop - Berufung

Die Mondknotenachse kann als ein übergeordnetes Thema im Horoskop angeschaut werden. Wir deuten den aufsteigenden (nördlichen) Mondknoten als unsere Berufung, welche uns immer wieder dazu auffordert, etwas Neues zu lernen und etwas Altes loszulassen, es sind also wichtige Entwicklungschancen für uns.

Der aufsteigende und der absteigende Mondknoten sind nicht etwa Planeten, sondern sensitive Punkte, welche sich ergeben, wenn sich die Ekliptik (Ebenen, welche Planeten durch ihre Umlaufbahn bilden) von Sonne und Mond überschneiden. Diese beiden Punkte liegen sich genau gegenüber und bilden die Mondknotenachse.


Je nachdem in welchem Haus und in welchem Zeichen sich in deinem Geburtshoroskop der Mondknoten befindet, hast du hier bestimmte Aufgaben zu erledigen. Du kannst es sehen, wie eine Kompassnadel, die dir immer wieder anzeigt, in welche Richtung du den nächsten Schritt machen und von welchen Themen du dich verabschieden darfst. Sehr oft sind das Schritte, bei welchen du über deine Schatten springen musst oder eine innere Abwehr dagegen hast. Schon von klein auf kannst du den Ruf des aufsteigenden Mondknotens wahrnehmen, anfangs noch ganz leise und später im Leben dann immer lauter.


Eine astrologische Beratung kann dir aufzeigen, wohin du dich ausrichten kannst, um auf deinem Entwicklungsweg weiter zu kommen. Berufung heisst nicht automatisch Beruf, sondern es sind innere Prozesse, dich von deinen alten Mustern zu lösen und auf den Weg deiner Bestimmung zu kommen. Gerne unterstütze ich dich dabei.


Alles Liebe

Sandra


Eine Anekdote zum Zeichen des Mondknotens:

Da Neu- und Vollmonde in der Nähe von, oder direkt auf der Mondknotenachse, zu Finsternissen führen, hatte man in alter Zeit die bildhafte Vorstellung, ein Drachen verschlinge die Sonne bzw. den Mond.

Comments


bottom of page